Es gibt viele mögliche Technologien und Komponenten für die Sie sich beim Aufbau von FTTx Netzwerken entscheiden können. Um die richtigen Entscheidungen zu treffen, ist es wichtig, neben den gesamten Bereitstellungskosten, welche von entscheidender Bedeutung sind, die anderen Aspekte wie Qualität, Bandbreite und Zuverlässigkeit ebenfalls zu berücksichtigen.

Die gewählte Client-Lösung P2P (Point-to-Point) oder P2MP (Point-to-Multi Point) hängt sehr stark davon ab, welche passive Infrastruktur eingesetzt wird. Es ist klar, dass auf dem heutigen Markt beide Lösungen akzeptabel sind. Und der Markt fordert die richtige Technik zur richtigen Zeit und an der richtigen Stelle.

Ein FTTx-Netzwerk ist eine langfristige Investition, daher ist es wichtig zu prüfen wie das Design die Entwicklung des Netzwerks in der Zukunft beeinflussen kann.
Bei Optisis haben wir Kenntnis von einer Vielzahl möglicher Lösungen, sowie den Technologien und Standards die verwendet werden. Wir finden immer die passende Lösung und erfüllen die Anforderungen der anspruchsvollsten Kunden.

P2P Archtitektur eines Glasfasernetzes 

FTTH P2P omrežje


PTP Physikalische Architektur

  • Point-to-point Fasernutzung
  • Dedizierte Faser zwischen dem zentralen PoP und dem Endkunden

PTP Netzwerk Architektur

  • Dedizierte Ethernet Links zum Endkunden
  • Ethernet-Switching erforderlich, um die Benutzerbandbreite zum zentralen Netzwerk zu multiplexen
  • Beispiele: Aktives Ethernet, WDM-PON

 

P2MP Architektur im Glasfasernetzwerk FTTH GPON omrezje, optical network

PON Physikalische Architektur 

  • Point-to-multipoint Fasernutzung
  • Passive Verzweigungskomponenten zwischen OLT und ONUs
  • Beispiele: Splitter, WDM Multiplexer


PON Netzwerk Architektur

  • Mehrere User teilen sich die selbe Faser
  • Protokoll für die Zuweisung von Zeitfenstern für jeden Benutzer erforderlich
  • Beispiele: BPON, GPON, EPON
  • Next Generation: 10G PON
optisis